Gemeinde Eberdingen

Seitenbereiche

Rathaus Aktuell

Eberdingen - Ein Dorf im Wandel der Zeit

Seite 490
Seite 490
Seite 491
Seite 491

Der Metzinger Stadtarchivar Rolf Bidlingmaier hat für die Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg und den Württ. Geschichts- und Altertumsverein eine ausführliche Buchbesprechung über das 2012 publizierte Eberdinger Heimatbuch verfasst, die Anfang Juli 2015 im 554 Seiten umfassenden Jahresband „Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte – 74. Jahrgang – 2015“ auf den Seiten 490 und 491 veröffentlicht worden ist. Die Schriftleitung dieser Zeitschrift liegt im Stuttgarter Hauptstaatsarchiv (siehe oben).

Autor: Ernst Kranich

Herausgeber: Gemeinde Eberdingen
Noch ca. 120 Exemplare sind im Rathaus Eberdingen bei Herrn Schuwerk,
3. Stock, Zimmer 311, Tel.-Nr. 07042/799-311, erhältlich
Kosten: 24, 80 €

Schon vor Jahrtausenden haben am Strudelbach Menschen gelebt und Besiedlungsspuren hinterlassen. Erstmals urkundlich erwähnt wird Eberdingen um 1120 im Schenkungsbuch des Klosters Hirsau, als ortsadlige Herren diesem Kloster mehrfach Grundstücke auf Eberdinger Gemarkung übertrugen.  
Die Grundherrschaften wechselten ab dem 12. Jahrhundert vielfach. Die sich aus solchen und weiteren politischen Veränderungen für die Einwohner bis zur Gemeindereform 1975 ergebenden alltäglichen Probleme mit all ihren Höhen und Tiefen werden dem Leser anschaulich vor Augen geführt. Dargestellt sind auch Sitten, Bräuche und Lebensgewohnheiten, die jüngere Geschichte und die Entwicklung vom Bauern- und Weingärtnerdorf bis zur attraktiven Wohngemeinde. Das Buch, das auch die Geschichte der örtlichen Vereine, früherer Gemeindeeinrichtungen, der Landwirtschaft und bedeutenden Waldwirtschaft sowie des bedeutenden Weinbaus darstellt und die Eberdinger Flurnamen erläutert, beschränkt sich auf die historische Darstellung des Ortsteils Eberdingen der heutigen Gesamtgemeinde und ist durch über 200 historische Fotos aufgelockert. 
 

 

Eberdinger Gerichtssiegel von 1593 mit der ebersteinschen Rose
Eberdinger Gerichtssiegel von 1593 mit der ebersteinschen Rose
Eberdinger Wappen von 1969
Eberdinger Wappen von 1969