Gemeinde Eberdingen

Seitenbereiche

Rathaus Aktuell

Hochdorf/Enz - Vom Ritterdorf zur Wohngemeinde

Autor: Ernst Kranich

Herausgeber: Gemeinde Eberdingen
Erhältlich im Rathaus Eberdingen bei Herrn Schuwerk, 3. Stock, Zimmer 311, Tel.-Nr. 07042/799-311
Kosten: 24, 80 €

Hochdorf/Enz wird 779, vor über 1200 Jahren, erstmals urkundlich erwähnt. Auf den guten Böden seiner Gemarkung haben jedoch zumindest schon im 5. Jahrtausend v. Chr. Menschen gesiedelt. Aus der frühen Keltenzeit (750 – 450 v. Chr.) stammt das 1978 entdeckte unberaubte Prunkgrab eines hallstattzeitlichen Fürsten.  Bis 1709 die Freiherren von Tessin Ortsherren wurden, sind auch Römer, Alemannen, Franken und verschiedenste „Herren“ in Hochdorf nachgewiesen.    
Dieses Heimatbuch gibt erstmals einen Gesamtüberblick über die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde, seiner Bewohner sowie der Ortsherren von der Frühgeschichte bis zur Gegenwart. Kapitel über Auswanderer, Flurnamen, die Wasserversorgung und sämtliche Gemeindeeinrichtungen, über Kirche, Schule und Kindergärten sowie Landwirtschaft, Gewerbe und Handel ergänzen den chronologischen Teil des Buchs. Dargestellt sind auch Sitte und Brauchtum, die Vereine und der Lebensweg mehrerer bedeutender Hochdorfer. Das Buch ist mit historischen Fotos reich bebildert. Ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis erleichtert die Detailsuche.

Das Hochdorfer Wappen. In Gold (Gelb) ein doppelarmiges schwarzes Kreuz.
Das Hochdorfer Wappen. In Gold (Gelb) ein doppelarmiges schwarzes Kreuz.
Die mit Straßenbeleuchtung und "Kandeln" (Rinnsteinen) versehene Hauptstraße um 1925.
Die mit Straßenbeleuchtung und "Kandeln" (Rinnsteinen) versehene Hauptstraße um 1925.